Need help? Chat now!

Hostwinds Blog

Suchergebnisse für:


Programmatisches Marketing: Nutzen Sie die Vorteile und vermeiden Sie Klickbetrug Ausgewähltes Bild

Programmatisches Marketing: Nutzen Sie die Vorteile und vermeiden Sie Klickbetrug

durch: Hostwinds Team  /  Kann 1, 2017


Wenn Sie erraten würden, welche Werbeform das Wachstum im Jahr 2017 sehen würde, was wäre Ihre Vermutung? Sozialen Medien? Video-Marketing? Beide sind gute Vermutungen, und beide werden weiterhin wichtig sein. Aber Media Post berichtet In Zeniths programmatischen Marketingprognosen werden weder Social Media noch Online-Videos der Vorläufer sein. Programmatische Marketing wird sein.

Der Bericht schätzt, dass programmatisches Marketing die Führung übernehmen wird. Das Wachstum von Online-Videos um 25% und von Social Media um 25% übertroffen… und in diesem Jahr fast 60% aller Ausgaben für digitale Werbung ausmachen (Adobe sagt mehr als 70%), wobei die USA den größten Teil des Anzeigenmarktes halten (über 60% des programmatischen Anzeigenmarktes).

Während sich dieser Bericht nur auf digitale Werbung bezieht, findet er langsam Eingang in traditionelle Werbeflächen wie Radio und Fernsehen.

In Anbetracht dessen, dass ein Programmmarketing im Jahr 2012 nur 13% des Anmeldeausgaben auf dem digitalen Display-Markt ausgeht, ist dies offensichtlich etwas, in dem Sie in irgendeiner Weise an der Marketing beteiligt sind.

Programmatisches Marketing erklärt

Programmatische Marketingunternehmen verwenden automatisierte Technologien, um digitale Anzeigenfläche mit Echtzeitbieten zu kaufen, sodass Anzeigen zu einem bestimmten Zeitpunkt spezifisch auf bestimmte Personen ausgerufen werden können. Traditionelles Anzeigenkäufe, wo Sie eine generische Anzeige zu größeren, allgemeineren Segmenten Ihres Publikums zeigen, wird von der Vergangenheit von der Vergangenheit. Mit programmatischer Marketing können Sie sich bohren und genau auswählen, welche Anzeige auf welcher Zeit angezeigt wird. Letztendlich erhalten Sie einen besseren ROI, da Sie kein Geld verschwendet, um Anzeigen an den falschen Leuten oder der falschen Zeit zu zeigen.

Hinweis: Sie können auch programmatisches Marketing sehen, das als programmatische Werbung, programmatische Medien bezeichnet wird

Native Anzeigen und programmatisches Marketing - eine perfekte Ergänzung

Mobile Geräte sind ein wesentlicher Bestandteil des Alltags. Und die meisten Marken realisieren dies, wodurch Websites und Inhalte erstellt werden, die ansprechend sind, und zeigen Sie wunderschön auf einem beliebigen Bildschirm. Online-Werbung ist zwar nicht so weit fortgeschritten. Es ist immer noch sehr verbreitet, traditionelle Banner oder Popup-Anzeigen zu sehen, und sie passen einfach nicht mit dem umgebenden Inhalt, wenn Sie sie auf einem mobilen Gerät sehen.

Sie sind hässlich. Sie sind aufdringlich. Aber native programmatische Anzeigen passen genau dazu. Google gibt ein paar davon sehr erfolgreiche Beispiele von Unternehmen, die zu nativen programmatischen Anzeigen übergehen. Einer ist die New York Times, die 6x die Anzahl der CTR- und 4-fach-Eindrücke nach ihrer Änderung gesehen hat.

Wie funktioniert programmatische Werbung?

Wie funktioniert es eigentlich? Wenn jemand auf einer Website landet, ist im Handumdrehen viel passiert. In bloßen Fraktionen einer Sekunde sind Informationen über diesen Benutzer gesammelt (falls verfügbar) und an verschiedene Werbetreibende gesendet, um zu sehen, ob dieser Benutzer in ihre vordefinierte Zielgruppe passt. Wenn ja, beginnt das Gebot automatisch, und die Anzeige des Gewinners wird auf der Website für den niedrigsten Preis möglich angezeigt. Dies geschieht alles automatisch und innerhalb von 200 Millisekunden.

Warum sollten Sie es in Betracht ziehen?

Sie können Ihre Fähigkeit zum Vergrößern drastisch verbessern und genau auswählen, wem und wann Ihre Anzeige geschaltet wird. Die Algorithmen, die in diesem Bruchteil einer Sekunde ausgeführt werden, werten viele verschiedene Datenpunkte und Informationen aus Cookies aus, um festzustellen, ob ein bestimmter Benutzer mit Ihrer Zielgruppe übereinstimmt. Es wird auch auf den Gebotspreis und die Gewinnchancen dieses Nutzers eingegangen.

Und jede gute Plattform wird auch einen möglichen Betrug und die Chancen Ihrer Anzeige ansehen. Feinabstimmung Wenn Ihre Anzeigen den Preis anzeigen und optimieren, den Sie bezahlen. Tatsächlich, Performics Die Conversion für Kunden, die von Google AdWords auf programmatisches Marketing umgestiegen sind, wurde um fast 400% und die Impressionen um über 550% erhöht.

Warum einige Marken immer noch zögern

Zu einem Zeitpunkt waren viele der Websites, die Anzeigenraum für programmatische Werbung bereitstellten, nicht sehr bewundernswert. So viele Vermarkter und Marken zögern, an Bord zu springen. Wer möchte, dass ihre Anzeige auf schattigen oder fragwürdigen Seiten angezeigt wird? Oder nur in einer weniger als wünschenswerten Anzeigenplatzposition angezeigt werden?

Aber die Wahrheit ist, dass es viele hochwertige Sehenswürdigkeiten und Anzeigenstätten gibt, die in Premium (in der Regel privaten) Börsen zu finden sind. Und sogar Ihre Anzeigen an Standorten, die nicht die Creme der Ernte sind, können in Bezug auf Qualität ein großer Vorteil sein. Warum? Sie können Daten über Ihr Publikum erhalten, das extrem wertvoll ist. Sie können über Websites erfahren, die sie häufig besuchen, dass Sie auch noch nie gedacht haben.

Und was ist besser ... Ihre Anzeige wird auf den größten und etabliertesten Websites geschaltet und Personen geschaltet, die kein Interesse an Ihren Angeboten haben? Oder auf weniger bekannten Websites einer Zielgruppe angezeigt zu werden, die sehr wahrscheinlich an Ihren Angeboten interessiert ist?

Die möglichen Fallstricke, die Sie kennen sollten

Die native programmatische Werbung wird in den kommenden Jahren fast sicher das erstaunliches Wachstum sehen, und aus gutem Grund. Aber es ist nicht perfekt, und wenn Sie in Betracht ziehen, einzuspringen, gibt es einige Dinge, über die Sie wissen sollten. Das Potenzial für Betrug ist da, aber es sind nicht nur Bots, was wahrscheinlich, was in den Sinn kommt, als ich das sagte. Anzeigenbetrug kann sowohl absichtlich als auch unbeabsichtigt sein.

Bots

Sicher, Bots sind definitiv ein großer Teil des vorsätzlichen Betrugs, der normalerweise verwendet wird, um gefälschte Seitenansichten zu erstellen. In einigen Fällen können sie sogar gefälschte Klicks erstellen oder Einsendungen bilden ... den Werbetreibenden, um zu glauben, dass sie um Umrechnungen von ihren Anzeigen erhalten, wenn sie tatsächlich nicht sind. Ein Bot kann einfache Skripts sein, die leicht identifiziert werden, wenn Sie sich die Zeit nehmen, um Protokolle auszusehen. Oder sie können hoch raffiniert sein, wodurch der Fußabdruck drastisch reduziert wird und sie sehr schwer zu finden ist.

Es gibt aber auch andere Formen von Betrug, die noch schwerer zu finden sind Ratko Vidakovic deckt ab ausführlich im Marketingland. Diese schließen ein:

  • Unsichtbare Anzeigen - Impressionsstapeln, Anzeigenstapeln und unsichtbare IFrames
  • Arbitrage - Publisher kaufen zwielichtigen Traffic auf ihrer Website für weniger als das, was Werbetreibende ihnen per CPM zahlen, und erzielen so einen Gewinn auf Kosten des Werbetreibenden
  • Domain-Spoofing - Werbetreibende werden irregeführt, wo ihre Anzeigen tatsächlich geschaltet werden
  • Site Bündelung - Auch hier werden Anzeigen an den Websites angezeigt, die der Werbetreibende nicht beabsichtigt
  • Anzeigeninjektion - Anzeigen werden aufgrund von Browser-Addons und -Plugins ersetzt oder in eine Website eingefügt (der Publisher weiß möglicherweise nicht einmal, dass dies geschieht, da dies der Browser des Endbenutzers ist.)
  • Cookie-Füllung - Besucherdaten können leicht falsch dargestellt oder verwässert werden
  • Für das Klicken bezahlt werden - Auf vielen Websites werden Benutzer dafür bezahlt, auf Links zu klicken, Videos anzusehen oder Formulare auszufüllen. Diese Impressionen, Klickraten und Aktionen, für die der Werbetreibende bezahlt, sind so gut wie bedeutungslos

So vermeiden Sie Klickbetrug

Programmatische Werbung hat die Wettbewerbsbedingungen in vielerlei Hinsicht ausgeglichen, sodass auch kleine Unternehmen mit den großen Hunden spielen und auf Websites werben können, für die sie traditionell nicht das Budget hätten. Wie können Sie dies nutzen und dennoch Klickbetrug vermeiden?

Schauen Sie vor dem Sprung.

Gehen Sie nicht mit einer programmatischen Plattform. Finden Sie heraus, wer sie sind, wie lange sie in einem Geschäft waren, und wenn möglich, mit Kunden, mit denen sie zusammengearbeitet haben. Graben Sie ein und lesen Sie den feinen Druck - erfahren Sie genau, wie sie funktionieren. Finden Sie heraus, was sie tun, um betrügerische Klicks zu verhindern, und was ihre Erstattungsrichtlinie ist, wenn Click-Betrug erkannt wird. Wenn etwas seltsam oder zu schön erscheint, um wahr zu sein, ist es wahrscheinlich keine gute Idee, sich anzumelden.

Sie sollten auch nach einer Plattform suchen, die direkt vom Herausgeber gekauft wird. In vielen Fällen kaufen sie bei Verlagen, die bei anderen Verlagen kaufen. Mit jedem neuen Mann in der Mitte steigt das Betrugsrisiko… ganz zu schweigen von den Kosten, die wahrscheinlich auch anfallen.

Fragen Sie nach ihrer Sperrliste

Eine gute DSP (danachseitige Plattform) sollte eine regelmäßig aktualisierte Blockliste haben. Darüber hinaus ermöglichen es Ihnen sogar, dass Sie sogar Ihre eigene Blockliste oder die Fähigkeit hinzufügen können, um weniger für Websites zu bieten, die Sie nicht als wertvoll finden.

Führen Sie eine zusätzliche Verfolgung durch

Richten Sie Ihr eigenes Tracking ein oder verwenden Sie diejenigen eines Dritten. So oder so ist es immer eine gute Idee, nicht zu 100% auf das Tracking der Plattform zu setzen. Es gibt hochrangige Leistungs-Tracking-Unternehmen, die möglicherweise eine fortschrittliche Technologie zum Erkennen von Betrug haben, den Sie nicht erkennen können. Denken Sie jedoch daran, dass Ihr Tracking (oder die 3RD-Partei, die Sie einstellen) und die DSPs selten nebeneinander, absolut das gleiche ... und das ist zu erwarten. Wenn Sie jedoch große Unterschiede sehen, ist es definitiv die Zeit wert, weiterzumachen, um weiterzumachen.

Fordern Sie die Daten an und durchsuchen Sie sie

Mit programmatischer Marketing kann Ihr DSP nicht garantieren, dass Sie X-Betrag auf bestimmte Websites erhalten, da für jeden Besucher das Gebot in Echtzeit erfolgt. Aber was sie tun können, ist, dass Sie detaillierte Berichte angeben, an denen Ihre Anzeigen bereits angezeigt wurden. Bei der Trennung dieser Berichte ist es wichtig, Websites mit weniger als stellar-Ergebnissen zu identifizieren. Es ist wichtig, dass Sie zu, um zu true-true-Statistiken aufzudecken und mögliche Klickbetrug zu erkennen.

Noch besser, wenn Sie Ihr eigenes Login haben, um auf diese Daten zuzugreifen, in der Sie möchten, und in der Lage, sie in Echtzeit anzuzeigen, wenn Anzeigen angezeigt werden. Dies könnte wieder ein weiterer guter Grund sein, einen Drittanbieter zu verwenden, da sie eine neutrale, objektive Sicht der Dinge sein können, wenn Diskrepanzen auftreten.

Fazit

Programmatische Marketing kann Ihren ROI erhöhen und Ihnen dabei helfen, Ihre Zielgruppe besser zu erreichen. Aber alles kommt mit einer Art Risiko. Es ist proaktiv und planen Sie voraus, dass Ihr Geschäft nach vorne bewegt wird. Aber natürlich ist nichts in der Welt des Marketings ein One-Size-passt.

Haben Sie bereits mit programmatischer Marketing gesprungen? Noch am Zaun, oder ist es etwas, das Sie in absehbarer Zukunft längst? Haben Sie Tipps für jemanden, der in Betracht gezogen wird, ein DSP oder eine Horrorgeschichte zu verwenden, um von zu lernen?

Geschrieben von Hostwinds Team  /  Kann 1, 2017